Natura 2000-Gebiete

Die Fauna-Flora-Habitat-Gebiete (FFH-Gebiete) stellen eine europäische Schutzgebietskategorie dar und bilden gemeinsam mit den Vogelschutzgebieten das europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000. Es dient dem Schutz besonders wertvoller und sensibler Lebensräume und Arten, die in einem günstigen Erhaltungszustand bewahrt werden sollen. Dementsprechen dürfen in FFH-Gebieten keine Handlungen ausgeführt werden, die den Erhaltungszustand der Schutzgüter verschlechtern könnten.

Außerdem werden in den FFH-Gebieten – beispielsweise auf Grundlage einer FFH-Managementplanung – besondere Maßnahmen durchgeführt, um den Erhaltungszustand der wertvollen und sensiblen Lebensräume und Arten gezielt zu verbessern. Dies kann von einer Vernässung ehemals trockengelegter Moore über die Beweidung von Heideflächen mit Heidschnucken bis hin zur regelmäßigen Mahd wertvoller Wiesen reichen.

Im Naturpark Schlaubetal liegen auf einer Fläche von etwa 7030ha zehn FFH-Gebiete, die rechtlich über die 11. Erhaltungszielverordnung bzw. über Schutzgebietsverordnungen gesichert sind. Im Zeitraum von 2018 bis 2020 werden für jedes der zehn FFH-Gebiete Managementpläne erstellt (siehe FFH-Managementplanung).

Das FFH-Gebiet Reicherskreuzer Heide und Große Göhlenze sowie die drei im Süden des Naturparks gelegenen FFH-Gebiete, Pinnower Läuche und Tauersche Eichen, Calpenzmoor und Pastlingsee, befinden sich auf den Flächen des EU-Vogelschutzgebietes Spreewald und Lieberoser Endmoräne.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die Natura 2000-Gebiete im Naturpark Schlaubetal vor.

FFH-Gebiete

10 Ergebnisse
  • 1
10 Ergebnisse
  • 1

Vogelschutzgebiet

1 Ergebnisse
  • 1
1 Ergebnisse
  • 1