Rückblick auf einen erfolgreichen Obstbaumpflegekurs

Schön, lecker, nützlich? Was wären Ihre Gründe, um Obstbäume zu pflanzen und zu pflegen? Die dreizehn Teilnehmerinnen des ersten Obstbaumpflegekurses im Naturpark Schlaubetal waren sich jedenfalls einig: Apfel, Birne, Kirsche und Konsorten sind dies alles zugleich. Streuobstwiesen sind ein guter Ort zum Verweilen, eine Quelle regionaler Köstlichkeiten und ein wertvoller Lebensraum. Mit entsprechend großem Interesse und Engagement waren die Teilnehmer an beiden Tagen dabei, als es um die Pflege und den fachgerechten Schnitt junger Obstbäume ging.

Eines wurde am 11. und 12. März 2022 in Schernsdorf, einem Dorf im Norden des Naturparks Schlaubetal, klar: Nur mit der richtigen Pflege machen junge Obstbäume ihren Nutzern lange Freude. Und dabei nahmen Obstbaumpflegerin Sarah Mamerow und Gärtner Jörg Böhlke nicht nur die Krone, sondern gleich den ganzen Baum mitsamt seinem Standort in den Blick. Denn zu den notwendigen Pflegemaßnahmen gehören neben einem fachgerechten Schnitt auch die richtige Standortwahl, Bodenpflege und ein ökologisch intaktes Umfeld, erklärten die beiden anschaulich am Freitagabend.

Was die Teilnehmerinnen am Abend in der Theorie erfuhren, durften sie am nächsten Tag gleich in die Tat umsetzen. Für den Praxisteil am Samstag standen auf der Schernsdorfer Streuobstwiese junge Obstbäume verschiedenen Alters zur Verfügung, denn alljährlich wird hier seit 2016 für jedes Schernsdorfer Kind, das eingeschult wird, ein Obstbaum gepflanzt.

Wie geht es den Obstbäumen dort und was brauchen sie, um gesund wachsen zu können? Baum für Baum versuchten die Teilnehmer auf diese Fragen eine Antwort zu finden. Und sie beließen es nicht dabei: Alle waren der Aufforderung gefolgt, für den Samstag eigenes Werkzeug mitzubringen. So konnten gut zehn Bäume einen fachgerechten Schnitt erhalten und wurden noch dazu in Windeseile mit einer offenen Baumscheibe und reichlich Kompost versorgt.

Am Ende waren sich alle einig: Dies wird nicht die letzte Aktion auf der Schernsdorfer Streuobstwiese gewesen sein!

Gebiet

  • Naturpark Schlaubetal

Meldung vom 12.03.2022