Naturparkfest

Das Naturparkfest der Naturparkverwaltung Schlaubetal wird seit 2001 alljährlich im Frühling begangen. Seit 2016 findet es auf dem Gelände des „Landgasthofes Wagenburg“ in Groß Drewitz statt. Es ist in seiner Art einzigartig in Deutschland und wichtig für die Region und den Naturtourismus. Es ehrt zwei Festtage in einem. „Den Tag des Baumes“ am 25. April und den „Europäischen Tag der Parke“ am 24. Mai.

Beim Naturparkfest feiert die Naturparkverwaltung mit der Pflanzung des „Baumes des Jahres“ den „Tag des Baumes“ und informiert über diesen. Weiterhin wirbt der Naturpark bei diesem Fest um den Erhalt von Lebensräumen, Landschaften und das kulturelle Erbe der Region, ganz im Zeichen des „Europäischen Tages der Parke“.

Vereine, Privatleute und Gewerbetreibende der Region stellen sich vor und zeigen modernes oder traditionelles Handwerk. Groß und Klein sind zum Zusehen und Mitmachen eingeladen.

Den Gästen wird vieles geboten, wie Körbe flechten, Holzschnitzereien, ein Köhlerverein mit Schaumeiler, eine Feldschmiede und ein Stellmacher - wie zur Zeit unserer Großeltern, Bogen- und Armbrustschießen, ein Imker der über Bienen und die Herausforderungen in der Imkerei informiert, ein Falkner und ein Streichelzoo. Am mobilen Holzgatter kann man die Herstellung von Brettern und Balken aus rohen Stämmen mitverfolgen und mit der Langholzkutsche oder dem Floß auf dem Göhlensee auf Fahrt gehen. Mit regionalen Köstlichkeiten wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Café und Kuchen, Eis, Fisch, Wild, etwas vom Grill oder aus der Gulaschkanone – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Der Naturpark ist für Naturfreunde jeden Alters ein Geheimtipp. Touristische Partner des Naturparks informieren über organisierte Rad- und Fußwanderungen, geben aber auch den Besuchern Tipps, die das Schlaubetal auf eigene Faust erkunden möchten, denn der Naturpark bietet ein sehr gut ausgeschildertes Wander- und Radwegenetz. Auf verschiedenen Lehrpfaden können die Besucher interessante Details über die Geschichte und Naturkostbarkeiten dieser Region erfahren.

Das Team der Naturparkverwaltung und Naturwacht steht natürlich mit vielen Informationen für Sie bereit und freut sich auf Ihren Besuch.

Anreise:

Wenn Sie von der B 112 kommen fahren Sie bitte auf die L 45 in Richtung Göhlen ab. Die Wagenburg ist ausgeschildert.

Von der B 97 oder der B 320 kommend fahren Sie zunächst nach Schenkendöbern und durch Grano in Richtung Groß Drewitz. Dort ist die Wagenburg ausgeschildert.

Informationen zum Tag des Baumes - Geschichte

Der Festtag wurde inspiriert durch den Politiker Julius Sterling Morton aus Nebraska. Er erkannte bereits 1872, wie wichtig Bäume zum Schutz vor Erosion sind und welch positive Eigenschaften sie haben. Deshalb forderte er einen Tag zu Ehren des Baumes, setzte diesen zunächst in seinem Staat durch. Diesem Beispiel folgten die anderen US-Staaten im Zeitverlauf.

Im Nachkriegsdeutschland wurden, wegen der Reparationszahlungen an die Alliierten, die Wälder völlig übernutzt und großflächig kahlgeschlagen. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und Bundespräsident Theodor Heuss riefen deshalb 1952 auch in Deutschland „Den Tag des Baumes“ ins Leben.

Am 25. April, dem Geburtstag Mortons, wird der „Tag des Baumes“ in vielen Ländern der Welt begangen, um das Wissen über heimische Baumarten zu vertiefen und seltene oder vom Aussterben bedrohte Baumarten wieder bekannter zu machen. Städte, Gemeinden und die Bevölkerung werden animiert, Bäume zu pflanzen. Denn im Gegensatz zu anderen Festtagen dient der „Tag des Baumes“ nicht der Erinnerung, sondern weist in die Zukunft.

Informationen zum Europäischen Tag der Parke

1999 hat EUROPARK e.V., der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, den „Europäischen Tag der Parke“ ins Leben gerufen. Mit diesem Festtag möchte man auf die Aufgaben der Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke aufmerksam machen, die sich dem Erhalt von Lebensräumen, Landschaften, dem kulturellen Erbe Europas und somit auch der Förderung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich Schutzgebietsmanagement verschrieben haben. EUROPARC e.V. wählte für den „Tag der Parke“ das Datum des 24.Mai. An diesem Tag wurden 1909 in Schweden die ersten neun Nationalparke Europas gegründet.